(19) Weltorganisation for geistiges Eigentuin Intemationales Bdro

(43) Internationales Veroffentlichungsdatum            31. Mai 2001 (31.05.2001)

(10) Internationale Veroffentlichungsnummer             PCT WO 01/39396 Al

(51) laternationale PatenddassifikatiQO7:  H04B 7/185  

(71)  Aumelder und

(21)laternationales Aktenzeichen: PCTIEPOO/09361

(72)Erfinder: RIPPELMEYER, Hont [DEINL]; Wilh,Drukerstrasse 73, Nl-5912 HP Velp(NL)

(22)    (22)    Internationales Anmeldedatum :

26. September 2000 (26.09.2000)

(74)Anwalt: GESTHUYSEN, VON RORR & EGGERT;

Postfwh 10 13 54, 45013 Eswn (DE).

(25) Einmichungsspmebe:        Deutsch

(81) Bestimmungsstaaten (national):

(26)    Verkiffentlichungsspnebt:  Deutsch  

MZ, NO, NZ, PL, P-r, RO, RU, SD, SE, SG, SI,

(30)        (30)        Angaben zur Prioritat:  

199 56 179.6 22. November1999(22.11.1999)DE

199 60 394.4 15. Dezember1999(15.12.1999)DE   

SY- SL,TJ, TM, TR, Tr, TZ, UA, UG, US, UZ, VN, YU, ZA, ZW.

 

 

                                                                                                 [Fortseizung aufder ndchsten Seitel

 (54)  Title: METHOD AND SYSTEM FOR SAFEGUARDING DATA DURING TBE FLIGHT OF AN AIRCRAFR

 

(54) Bezeichnung: VEPFA~ UND SYSTEM ZUR SICHERUNG YON DATEN WAHREND EINES FLUGES

EINESFLUGZEUGES

(57)    (57)    Abstract:

  The invention relates to a method and a system for safeguarding data during the flight of m aircraft (2), in particular for safeg~g the voice and image data from the aircraft cwkpit "cvor @bm wd/@ the techmeal data of the a~.  Mw invention @ to simpbfy the safe~ding of data.  To this end, the data is ~smtted via at least one sa@te radio lmk which is mmtamed substan@y thro~ut the dunuon of the flight, m the fore of a dedicated line to m @temal m@iv@ (5) and the transmitted data is saved to " external memory unit (6).  Ale invention also relates to a method and a system for controlling n aircraft (2) @g flight.  In order to ~tee that the a~ @ he landed safely, even if the pilots we Incapacitated, a radio @ in particular a satellite radio link is established betwwn a control centre (9) of u airport (7) mid the aircraft (2) mid said radio link is used by the control centre (8) to mmtely control the @raft (2).

 

(57)        (57)        Zusammenfamung:

Die Erfind"g be@ ein Verf@ und cin System w Si@g von Daten w@nd cin@ Fluges ein@ Fluguuges (2), insbesondere von Spruhdaten mid Bilddatm, jeweils aus dem Cockpit undl~ der Kabine des Flug=uges, md/@ technischer Da" des Flugwug@.  Zw Vereinfachwg @ Sichenmg d@ Daten ist erfin&ngsgem5B vorge@hen, dai3 die Daten dber wenigs@s eine im w@ntlichen ii@ die gesmte Dawr des Fluges aufrech@almne Satelliten-Funkverbindwg als Standleitung m eine @t=e Empfmgseinrichtung (5) tibertrag@ w"dm mid daB die ilbetuagenen Daten auf cin@ @t=en

 

[Forisetnng auf der ndchsten Seitel

 


Patentansprfiche:

 

1. Verfahren zur Sicherung von Daten wdhrend cines Fluges eines Flugzeuges (2), insbesondere von Sprachdaten und Bilddaten, jeweils aus dem Cock-

·    pit und/oder der Kabine des Flugzeuges, und/oder technischer Daten des Flugzcuges, dadurch gekennzeichnet, daB die Daten ilber wenigstens cine im wesentlichen ilber die gesamte Dauer dcs Fluges aufrechterhaltene Satelliten-Funkverbindung als Standicitung an cine extcme Empfangseinrichtung

(5) Cbertragen werden und dal3 die ilbertragenen Daten auf ciner extemen

10  Speichereinrichtung (6) gespeichert werden.

 

2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, da[3 die Daten im wesentlichen Uber die gesamte Dauer des Fluges extem gespeichert werden oder dal3 die Daten stets nur ilber ein vorgegebenes Zeitintervall extem ge-

15   speichert werden, wobei bercits gespeicherte Daten des davorliegenden Zeit~ intervalls fiberschrieben werden.

 

3. Verfahren nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daB die Aufzeichnung von Sprach- und/oder Bild-Daten nach einem vorgegebenen Zeitinter-

20    vall unterbrochen wird, wenn keine ]Dbertragung techriischer Daten mchr erfolgt, so daB ein T3berschreiben bis dahin aufgezeichneter Sprach- und/oder Bild-Daten nicht auftreten kann.

 

4.  Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprilche, dadurch gekenn-

25    zeichnet, daB die Speichereinrichtung (6) Daten eines nachfolgenden Fluges erst dann aufzeichnet, wenn ein Bestdtigungssignal zum vorhergehenden Flug erteilt worden ist.

 

5. Verfahren zur Steucrung eines Flugzeuges (2) wdhrend cines Fluges des

30    Flugzeuges (2), insbesondere nach einem der vorhergehenden Anspriiche, dadurch gekennzeichnet, daB wdhrend des Fluges eine Funkverbindung, insbesond ere eine Satelliten-Funkverbindung zwischen einem Kontrollzentrlim (8) eines Flughafens (7) und dem Flugzeug (2) hergestellt wird und daB ilber die Funkverbindung eine Femsteuerung des Flugzeugs (2) ilber das

35     Kontrolizentrum (8) erfolgt.

 


6. Verfahren nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daB wdhrend der Femsteuerung des Flugzeuges (2) durch das Kontrollzentrum (8) eine Steuerung des Flugzeuges (2) iiber das Cockpit des Flugzeuges (2) nicht M6glich ist.

5

 

7. System (1) zur Sicherung von Daten eines Flugzeuges (2) wdhrend eines Fluges des Flugzeuges (2), insbesondere von Sprachdaten und Bilddaten jeweils aus dem Cockpit und/oder der Kabine des Flugzeuges, und/oder von technischen Daten des Flugzeuges, mit einer Mehizahl von Flugzeugen (2),

10   mit einer Sendeeinrichtung (3) in jedem Flugzeug (2) zur libertragung der Daten ijber wenigstens einen Satelliten (4), mit wenigstens einer mit der Sendecinrichtung (3) Uber Satellit (4) zusammenwirkenden extemen Empfangseinrichtung (5) zum Empfang der ilbertragenen Daten und rnit einer Mehrzahl von mit der Empfangseinrichtung (5) zusammenwirkenden extemen

is   Speichereinrichtungen (6) zur Speicherung der ilbertragenen Daten, insbesondere zur Durchfiihrung des Verfahrens nach cinem der Ansprilche 1 bis 4.

 

8. System nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, da]3 die Empfangseinrichtung (5) und/oder die Speichereinrichtung (6) im Bereich eines Flugha-

20    fens (7), insbesondere im Bereich eines Kontrollzentrums (8) des Flughafens

(7) vorgesehen sind/ist.

 

9.  System nach Anspruch 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, daB die Spei-

chereinrichtung (6) wenigstens einen Recorder aufweist und daB, vorzugs-

25    weise, im Flugzeug (2) ein weiterer Recorder vorgesehen ist.

 

10. System (10) zur Steuerung eines Flugzeugs (2) w@end eines Fluges des Flugzeuges (2), mit ciner MehrzaW von Flugzeugen (2), mit einem Kontrollzentrum (8) eines Flughafens (7), mit wenigstens einer mit dem Kontrollzen-

30   trum (8) verbtindenen Sendeeinrichtung (1 1) zur Dateniibertragung ilber einen Satelliten (4), mit einer mit der Sendeeinrichtung (1 1) ilber Satellit (4) zusarnmenwirkenden Empfangseinrichtung (1 2) in jedem Flugzeug (2) zum Datenempfang und mit ciner mit der Ernpfangseinrichtung (12) zusammenwirkenden Steuereiridchtung (13) im Flugzeug zur Steuerung des Flugzeugs

35    (2), insbesondere zur Durch        g des Verfahrens nach Anspruch 5.

 


WO 01139396

-11-

 

 

1 1, System nach einem der vorhergehenden Ansprilche, dadurch gekenn@ zeichnet, daB die Empfangseinrichtung (5) und/oder die Speichereinrichrun. (6) des Systems (1) zur Sprachdatensicherung und/oder zur Sicherung technischer Daten mit dem Kontrollzentrum (8) verbunden sind/ist.

 

5

 


"Verfahren und System zur Sicherung von Daten wiihrend cines Fluges

eines Flugzeuges"

 

Die Erfindung betrifft ein Verfahren und ein System zur Sicherung von Daten wahrend cines Fluges eines Flugzeugs, insbesondere von Sprachdaten und Bilddaten, jeweils aus dem Cockpit, und/oder der Kabine des Flugzeuges und/oder technischer Daten des Flugzeuges.  Des weiteren betrifft die vorlicgende Erfindung cin Verfahren und ein System zur Steucrung cines Flugzeuges wshrend eines Fluges des Flugzeuges.

10   Derzeit erfolgt die Sprachdatensicherung wdhrend eines Flu-es eines Flugzeugs dber sogenannte Voicerecorder.  Ober die Voicerecorder werden die gesamten Sprachdaten aus dem Cockpit wdhrend des Fluges aufgezeichnet.  Die Sprachdatensicherung ist deshalb ausgesprochen wichtig, um im Falle ei~

1 5   nes Unfalles und im schlimmsten F alle eines Absturzes des Flugzeuges nachvoliziehen zu kbnnen, wie es zu diesem Unfall bzw.  Absturz gekommen ist.

 

Voicerecorder in Flugzeugen befinden sich fiblicherweise in cinem gesicherten Behdlter, der in der Regel enorrnen Belastungen standhalten muB, um im

20    Absturzfalle sicherstellen zu kdnnen, daB der Voicerecorder bzw. die Sprachaufzeichnung nicht zerstdrt wird und dainit verloren geht.  Um diesen Sicherheitsanforderungen gerecht zu werden, fallen vergleichsweise hohe Kosten flir die Voicerecorder an.  Ein ganz wesentlicher Nachtcil der bekannten Sprachdatensicherung bzw. -aufzeichnung iiber Voicerecorder bestcht

25   jedoch darin, daB im Falle eines Absturzes Uber See die Ortung einerseits und Bergung andererscits des Voicerecorders mit enormen Problemen und Kosten verbunden ist.  Die Bergung cines Voicerecorders aus dem Meer kann mit Yosten in Millionenhbhe verbunden sein, wenn sie ilberhaupt mdglich ist.

 

30   Mit der vorliegenden Erfindung sollen Probleme der vorgenannten Ail vermieden werden.  ErfindungsgemU ist bei dem eingangs genannten Verfahren zur Sicherung von Daten wffluend eines Fluges des Flugzeugs vorgesehen, daB die Daten dber wenigstens cine irn wesentlichen ilber die gesamte Dauer des Fluges aufrechterhaltene Satelliten-Funkverbindung an eine exteme

 

 

 

 

BESTATIGUNGSKOPIE

 


Empfangseinrichtung dbertragen werden und dal3 die ilbertra,-enen Daten auf einer extemen Speichereinrichtung gespeichert werden.

 

Grundsdtziich ist es im Bereich des Flugwesens zwar bekannt, Satelliten-

 

·    Funkverbindungen im Flugverkehr zur Sprachdateniibertragung zu verwenden.  Der wesentliche Unterschied der vorliegenden Erfindung zum Stand der Technik besteht jedoch darin, daB die Funkverbindun'g iiber, die gesamte Dauer des Fluges und damit letztlich dber cine Standleitung aufrechterhalten wird und daB cine Datenspeicherung extem, also auberhalb des Flugzeuges

10   erfoigt.

 

Im Gegensatz zum Stand der Technik sind also die derzeit im Flugzeug vorhandenen Voicerecorder nicht unbedingt notwendig.  Es erfolgt eine externe Sprach- und/oder Bild-DatenAufzeichnung, also cine Aufzeichnung bzw.

1 5   Speicherung der Daten aus dem Cockpit und/oder der Kabine auberhalb des Flugzeuges. lm Falle eines Absturzes kann, da die Datenspeicherung auf einer extemen Speichereinrichtung erfolgt, sofort mit der Auswertung der Daten begonnen werden.  Probleme, die sich beim Stand der Technik durch die Ortung und Bergung cines Voicerecorders ergeben, kbnnen bei der Erfin-

20    dung nicht auftreten.  Durch Nutzung der Satelliten-Funkverbindung kann sichergestellt werden, daB eine dauerhafte, d. h. iiber die Dauer des Fluges aufrechterhaltene Verbi ' ndung zwischen dem Flugzeug und der externen Empfangs- und Speichereinrichtung bestcht.  Es handelt sich also letztlich um cine Standicitung zwischen dem Flugzeug und der extemen Empfangs- und

25    Speichereinrichtung, die ilber die Dauer des Fluges zur Sprachdatenaufzeichnung und -sicherung aufrechterhalten wird.  Dabei versteht es sich, daB die Aufrechterhaltung ilber die Dauer des Fluges auch alle die Fdlle erfaf3t, in denen aufgrund eines "Funklochs" eine Funkverbindung nicht m6glich ist.  Mit anderen Worten bedeutet dies, daB ilberall dort, wo eine Satelliten-Funk-

30    verbindung grundsdtzlich mbglich ist, these auch hergestellt wird., lm ilbrigen verstcht es sich, daB auch solche Funkverbindungen von der vorliegenden Erfindung erfabt sind, bei denen bewubt kurzfristige, regelmABige und/oder unregelmdbige Unterbrechungen der Satelliten-Funkverbindung erzeugt werden.

 

35

 


In gleicher Weise wic die zuvor beschricbene Sprach- und/oder Bild-Datensicherung erfolgt, ist es auch mdglich, eine Sichening bzw.  Aufzeichnung der technischen Daten des Flugzeuges wdhrend des Flu,-es vorzunehmen.  Dementsprechend ist erfindungsgemAB vorgeschen, daB technische Daten .5 des Flugzeuges wdhrend des Flugps fiber wenigstens eine im wesentlichen fiber die gesamte Dauer eines Fluges aufrechterhaltene Satelliten-Funkverbindung an eine exteme Empfangseinrichtung ilbertragen werden und daf3 die ilbertragenen technischen Daten auf ciner extemen Speichereinrichrung gespeichert werden.  Letztlich wird also die erfindungs,-emdge Satelliten-

10   Funkverbindung dber eine Standleitung nicht nor zur Sprach- und/oder BildDatensicherung, sondem auch zur Sicher-ung der technischen Daten wShrend des Fluges verwendet.  Diese Datensicherung bzw. -aufzeichnung ist in gleicher Weise wichtig wie die Sprach- und/oder Bild-Datensicherung, da es ilber die aufgezeichneten techiiischen Daten mbglich ist, Aufschliisse iiber

15    etwaige Fehlfunktionen des Flugzeuges zu erhalten.  Da an sich keine Datensicherung mehr im Flugzeug selbst erforderlich ist, kbnnen auberdem dementsprechende Kosten flir gesicherte Voicerecorder innerhalb des Flugzeuges eingespart werden.

 

20    lm dbrigen ist es durch die Erfindung auch ohne weiteres m6glich, daB die Daten im wesentlichen ilber die gesamte Dauer des Fluges gespeichert werden.  Da die Speicherung der Daten nicht mehr im Flugzeug erfolgt, kbnnen auch entsprechend grobe Speichereinheiten, auf denen ohne weiteres die gesamte Flugdauer aufgezeichnet werden kann, verwendet werden.  Allerdings

25   verstdht es sich, daB es grundsdtzlich auch m45glich ist, wic bisher die Daten nur ilber cin vorgegebenes Zeitintervall zu speichem, so daB die vor dem betreffenden Zeitintervall liegenden gespeicherten Daten iiberschrieben werden.  Hierbei wird letztlich ilber ein Band eine Endlosspeicherung vorgenommen, wobei stets qltere, gespeicherte Daten ilberschrieben werden.

 

30

 

Bei ciner Datenaufzeichnung auf cinem Endlosaufzeichnungstr@ger, bei dem also stdndig ditere, gespeicherte Daten ilberschrieben werden, ist es von besonderem Vorteil, daB die Aufzeichnung von Sprach- und/oder Bild-Daten nach einem vorgegebenen Zeitintervall unterbrochen wird, wenn keine Ober-

35   tragung technischer Daten mchr erfolgt.  Wenn n5mlich keine technischen Daten mehr ilbertragen werden, kann dies zwei Ursachen haben, ndmlich ci-

 


·     nerseits eine Unterbrechung der Funkverbindung und andererseits ein Absturz d@s Flugzeuges, wobei die Funkverbindung ' dann ebenfalls unterbrochen wird.  In jedem Falle wird durch die zuvor angegebene Ausgestaltung sichergestelit, daB ein CJberschreiben bis dahin aufgezeichneter Sprachund/oder Bild-Daten nicht auftreten kann.

 

)0   Um zu verhindem, daB die Aufzeichnung der Sprach- und/oder Bild-Daten bzw. der technischen Daten eines bestimmten Fluges unbeabsichtigterweise verloren gehen, ist erfindungsgem58 weiterhin vorgesehen, daB die Speichereinrichtung Daten eines nachfolgenden Fluges erst dann aufzeichnet, wenn ein entsprechendes Bestdtigungssignal vom vorhergehenden Flug erteilt worden ist.  Ein solches Signal kann beispielsweise vom Kontrolizentrum des Zielflughafens nach A@nft des betreffenden Flugzeuges erteilt werden.  Dieses Signal kann auch aus technischen Daten abgeieitet werden, wenn die

1 5  Maschine gelandet ist.

 

Des weiteren betriffi die vorliegende Erfindung ein Verfahren zur Steuerung eines Flugzeuges wdhrend des Fluges sowie ein System zur Steucrung eines Flugzeugs w5hrend des Fluges.

 

20    W@end die Sprach- und/oder Bild-Datenaufzeichnung iiber Voicerecorder letztlich nur noch Dokumentationszwecken dient, wie es zu einem Unfall oder Absturz gekommen ist mit dem Ziel, spdtere Fdlle der gleichen Art vermeiden zu kdnnen, ist es zur Zeit an sieh nicht me)giich, Abhilfe flir den Fall

25    zu schaffen, daB die Piloten des Flugzeuges - aus welchen Griinden auch immer - ausfallen.  In FAllen dieser Art kann cine s.ichere Landung des Flugzeuges kaum noch gewdhrleistet werden.

1

Um hier Abhilfe zu schaffen, ist erfindungsgemu weiterhin vorgeschen, daf3

30    wdhrend des Fluges eine Funkverbindung, insbesondere eine SatellitenFunkverbindung zwischen einem Kontrolizentrum cines Flughafens und dem Flugzeug hergestellt wird und daB fiber die Funkverbindung eine Femsteuening des Flugzeugs ilber das Kontrolizen@ erfolgt.  Auch hierbei wird bei der bevorzugten Ausgestaltung letztlich wieder eine Satelliten-Funkverbin-

35    dung, ausgenutzt, diesmal allerdings um extemen EinfluB auf die Steuerung des Flugzeugs zu nehmen.  Durch die Mbglichkeit der Femsteucrung des

 


Flu,azeuges ilber die Funkverbindung ist es selbst im Falle des Ausfalls der Piloten noch mdglich, das Flugzeug sicher zu landeti.  Es versteht sich, daJ3 in diesem Falle entsprechende Sicherungsmittel vorzusehen sind, um einen MiBbrauch der Femsteuerung zu vermeiden. 5

Es verstcht sich im fibiigen, daB die zuvor beschriebenen Verfahren nicht nur Kir sich, sondem auch in Kombination miteinander besonders voiieilhaft sind.  So kann beispielsweise, wenn entsprechende Fehlfunktionen im Flugzeug auftreten und these Fehlfunktionen entsprechend erkannt werden, iiber die

10  Femsteuerung cingegriffen werden.  Es versteht sich, daB hier-zu die einzelnen, nachfolgend noch bese@ebenen Systeme der Datensicherung und der Steucrung entsprechend miteinander verbunden sind.

 

lm dbrigen ist es besonders bevorzugt, wenn iiber entsprechende Mittel si-

1 5 chergestellt ist, daf3 wjhrend der Femsteuerung des Flugzeuges durch das Kontrollzentrum eine Steuerung des Flugzeugs ilber das Cockpit nicht mehr m6glich ist.  Eine derartige Verhinderung der Eingriffsmbglichkeit der Steuerung des Flugzeugs fiber das Cockpit kann bei bestimmten Anwendungsfdllen von erheblichem Vorteil sein, insbesondere bei Entfiihrungen, Attentats-

20    versuchen u. dgl. .

 

Vorrichtungsgemdfl ist zur Durchfiihrung des eingangs genannten Verfahrens zur Sicherung der Daten ein System vorgesehen, das versehen ist mit einer Mchrzahl von Flugzcugen, mit ciner Sendeeinrichtung in jedem Flugzeug zur

25    ]Dbertragung der Daten ilber wenigstens einen Satelliten, mit wenigstens ciner mit der Sendeeinrichtung ilber Satellit zusammenwirkenden extemen Empfangseinrichtung zum Empfang der gbertragenen Daten und mit einer Mchrzahl mit der Empfangseinrichtung zusammenwirkenden extemen Speichereinrichtungen zur Speicherung der ilbertragenen Daten.  Letztlich sind

30   zur Realisierung der vorliegenden Erfindung lediglich einerseits eine Sendeund Empfangseinrichtung erforderlich, um wdhrend des Fluges entsprechende Standleitungen ilber Satellit zu realisicren, und andererscits cine externe Speichereiniichtung, die mit der Sende- und Empfangseinrichtung verbunden ist.

35

 


Um cinen unmittelbaren Zugriff insbesondere auf die Speichereinrichtung zu haben, bietet es sich besonders an, die Empfangseinrichtun.a und/oder die Speichereinrichtun.. im Bereich eines Flughafens, insbesondere im Bereich cines Kontrollzentrum des Flughafens anzuordnen.  Dies vercinfacht im fibri-

·    gen auch die Vemetzung zwischen der Empfangs- und Speichereinrichtung und dem Kontrollzentnim des Flughafens.

 

Die exteme Speichercinrichtung selbst kann, wie dies auch im Stand der Technik vorgesehen ist, wenigstens einen Voicerecorder aufweisen.  Grund-

10  sitzlich sind aber auch andere Speichermittel mdglich.  Letztlich sind jedenfalls an einem Flughafen so viele Speichennittel notwendig, wie sich Flugzeuge, die von diesem Flughafen abgeflogen sind, noch in der Luft befinden.  Im fibrigen darf darauf hingewiesen werden, daJ3 unter dem Ausdruck Flughafen stets bevorzugt der "Abflug-Flughafen" zu verstehen ist, da dieser

is  Flughafen letztlich fir die einzelnen Flugzeuge, die dort abgeflogen sind, verantwortlich bleibt. lm Ergebnis ist damit auch die Anzahl der erforderlichen Speichermittel geringer als beim Stand der Technik, wo sich grundsatzlich in jedem Flugzeug ein Voicerecorder befindet.  Bei der Erfindung ist es nimlich so, daB ein bestimmtes Speicherinittel zwar auch einem bestinirnten

20    Flugzeug zugeordnet ist, jedoch nur flir die Dauer eines Fluges.  Ist das Flugzeug sicher gelandet, wird das betreffende Speichennittel wieder freigegebenen und einem anderen Flugzeug zugeordnet, und zwar wiederum for die Dauer des jeweiligen nachfolgenden Fluges.

 

25    Das System zur Durchftihrung des vorgenannten (Fem-)-Steuerungsverfahrens ist versehen mit einer Mehrzahl von Flugzeugen, einem Kontrollzentrum cines Flughafens, wenigstens ciner mit dem Kontrolizentrum verbundenen Sendeeinrichtung zur Dateniibertragung iiber einen Satelliten, mit einer mit der Scndeeinrichtung ilber Satellit zusammenwirk-enden Empfangseinrich-

30    tung in jedem Flugzeug zum Datenempfang und mit einer mit der Empfangseinrichtung zusammenwirkenden Steuercinrichtung zur Steuerung des Flugzeuges.  Kem des vorliegenden Femsteueningssystems ist vorliegend die mit der Empfangseinrichtung zusanimenwirkende Steuereinrichtung, die eine Fernsteuerung des Flugzeuges iiber die Satelliten-Funkverbindung errndg-

35     licht.

 


Die cinzige Figur zeigt schematisch zum cinen das erfindungsgemue System einerseits zur Sprachdatensicherung und andererseits zur Sicherung technischer Daten und zum anderen auch das erfindungsgemdbe System zur Femsteuerung.

5

 

Das System 1 zur Sprach- und/oder Bild-Datensicherung und zur Sicherung technischer Daten ist versehen mit, einer Mehrzahl von Flugzeugen 2, von denen nur eines wfflmend eines Fluges dargestellt ist.  Das System 1 weist weiterhin eine Sendecinrichtung 3 in dem Flugzeug 2 zur Sprachdatendbertra-

10  gung und zur Obertragung der technischen Daten des Flugzeuges 2 ilber cinen Satelliten 4 auf.  Es versteht sich, daB die Sendeeinrichtung 3 mit entsprechenden Mikrophonen und entsprechenden Aufnahmegerdten, wic zum Teil im Flugzeug versteckten Kameras, zur Aufnahme der Daten versehen ist.  Weiterhin weist das System 1 eine mit der Sendeeinrichtung 3 zusarnmenwir-

1 5 kende externe Empfangseinrichtung 5 zum Empfang der iibertragenen Daten auf.  Mit der Empfangseinrichtung 5 wirken eine Mehrzahl von Speichereiniichtungen 6 zur Speicherung der abertragenen Daten zusammen.  Die Empfangseinrichtung 5 und die Speichereinrichtungen 6 befinden sich im Bereich eines Flughafens 7 und vorliegend benachbart einem Kontrollzentrum 8 des

20    Flughafens 7. Die Mindestanzahl der auf dem Flughafen 7 vorgesehenen Speichereinrichtungen 6 entspricht der Anzahl der von dem Flughafen 7 gestarteten und noch nicht am Zielflughafen angekommenen Flugzeuge 2.

 

Weiterhin ist cin System 10 zur Steucrung des Flugzeuges 2 wfflffend des

25    Fluges dargestellt.  Auch zum System 10 gehbren eine Mehrzahl von Flugzeugen 2 sowie das Kontrollzentrum 8 des Flughafens 7. Weiterhin ist das System 10 mit einer mit dem Kontrollzentrum 8 verbundenen Sendeeinrichtung 1 1 zur Daten@bertragung iiber den Satelliten 4 zum Flugzeug 2 versehen.  Das System 1 0 weist weiterhin eine mit der Sendeeinrichtung 1 1 ilber

30    den Satellit 4 zusainmenwirkende Empfangseinrichtung 12 im Flugzeug 2 zum Datenempfang auf.  SchlieJ31ich ist die im Flugzeug 2 vorgesehene Empfangseinrichtung 12 mit ciner Steuereinrichtung 13 verbunden, ilber die eine Steuerung des Flugzeugs 2 mdglich ist.  Es versteht sich, daB es einer entsprechenden Auslegung der gesamten Steuerung des Flugzeuges 2 bedarf, damit

35    eine Femsteuerung des Flugzeugs 2 ilber die Steuereinrichtung 13 m6glich ist.

 


Wie sich im ilbrigen aus der Figur ergibt, sind die einzelnen Speichereinrichtungen 6 des Systems 1 2ur Datensicherung mit dem Kontrolizentrum 8 verbunden . Hierdurch ist es mbglich, von etwaigen, w@end des Fluges auftretenden Problemen Kenntnis zu nehmen und dann iiber die Femsteuening au 1 f' das Flugzeug 2 einzuwirken.